Imprägnierungen

Im Bauwesen bezeichnet man als Imprägnierung das Tränken von saugfähigen Untergründen aus Beton oder Estrich-Mörtel mit niedrigviskosem, gut eindringfähigem Flüssigkunstharz oder Kunstharzlösung. Dabei wird eine 1-komponentige, farblose Acrylharz-Dispersion zur Frühimprägnierung von geglätteten Oberflächen aufgetragen.

Sie werden angewendet um Fußbodenflächen zu verfestigen, ihre Widerstandsfähigkeit gegen mechanische Beanspruchung zu erhöhen und Staubbildung durch Abrieb zu verhindern.

Ebenso wird das Eindringen von Ölen, wässrigen Lösungen, Salzen sowie anderen Chemikalien in die Oberfläche erschwert bis verhindert (je nach Imprägnierungsstärke).

Sie verwenden eine veraltete Version von Internet Explorer!

Wir raten Ihnen dringend zu einem kostenlosen Update!

Dadurch surfen Sie schneller und sicherer, erhalten die bestmögliche Darstellung von Websites und können moderne Funktionen nutzen. Aktualisieren Sie am Besten jetzt gleich!

Firefox Chrome Safari Opera Explorer